HA-HA-HA-AH-AH-AH

In einem strengen Dreitakterkorsett, das sowohl gestisch als auch vokal gefüllt wird, werden HAs langsam zu Lachen. Die Lachen entgleisen schließlich, und lassen die Struktur der Komposition von innen heraus platzen – Irrwitz breitet sich aus.

„Wiederhole das, was Du gerade getan hast, möglichst genau. Doch da dieses Unterfangen nur scheitern kann, eine identische Wiederholung unmöglich ist, versuche, die Veränderung, die sich eingeschlichen hat, in der nächsten Wiederholung zu wiederholen…“

HA-HA-HA-AH-AH-AH

Concept and interpretation : Antonia Baehr, Tamar Shelef

Music composition and sound : Sabine Ercklentz
Production : Tanguy Accart / PI:ES
Coproduction : Rencontres chorégraphiques internationales de Seine-Saint-Denis, SACD

Thanks to : Valérie Castan, Jakob Lena Knebl, Sophie Laly, Anja Weber, Centre national de la danse (Pantin), Nouveau théâtre (Montreuil) for the rent of rehearsel space


Premiere : 27.-29.5.2009

Duration : 24 min.